Wartung der Motoren


Die Motoren der Zentralstaubsauggeräte sind mit hochwertigen, wartungsarmen Tangentialmotoren ausgestattet; d.h. sie werden durch saubere Raumluft gekühlt. Groß dimensionierte Lüftungsräder der 2- oder 3-stufigen Vakuumturbinen transportieren die Saugluft. Durch eine separate Anordnung kommen sie nicht direkt mit dem Schmutz in Berührung. Diese Methode vermindert den Verschleiß und die Turbinen werden nicht so stark erhitzt. Durch die feste Installation der Zentralstaubsauggeräte an einer Wand werden die Motoren auch nicht weiter durch Erschütterungen oder ähnliche mechanischen Einwirkungen belastet. Sie sind deshalb äußerst langlebig. Die Wartung begrenzt sich auf den Austausch der Kohlebürsten beim Service-Intervall. Dieser richtet sich nach den geleisteten Betriebsstunden und ist vom Gerätetyp abhängig. Im Gegensatz dazu stehen die normalen Staubsauger, deren Motoren zumeist die Schmutzluft zur Kühlung durch den Motor ziehen. Die kleinen Motoren erhitzen sehr stark und die direkte Belastung mit Schmutz und Staub verkürzt die Lebensdauer.

Die Filtersysteme


Bei herkömmlichen Staubsaugern wird die Schmutzluft durch einen Papierfilterbeutel gezogen. Dieser setzt sich nach kurzer Zeit zu. Die Saugleistung fällt rapide ab und der Beutel muss erneuert werden. Durch den ständigen Nachkauf ergeben sich hohe Folgekosten. Bei unseren Zentral-Staubsaugern setzt sich der Schmutz durch die Schwerkraft im Behälter ab, die sogenannte " Zyklonabscheidung". Die Abluft wird über nachgeschaltete Feinfilter, der je nach Gerätetyp unterschiedlich ist ( Filterpatrone beziehungsweise waschbarer Mikrofeinfilter ), ins Freie geleitet. Es entstehen somit keine Folgekosten durch den Kauf von Filtertüten. Eine Reinigung ist je nach Betriebsdauer nur alle 3-4 Monate notwendig.

Generiert in: 0.02273 Sec.
© 2001-2008 Active-Media-Production